Worauf muss ich beim Kauf von Ambient Assisted Living Produkten achten?

Sie interessieren sich für Ambient Assisted Living Produkte? Oder stehen Sie kurz vor dem Kauf und wissen nicht, worauf es wirklich ankommt? Die Auswahl ist riesig und alles “klingt schön”. Wir beschreiben im folgenden Artikel, worauf es bei AAL-Produkten wirklich ankommt, damit Sie eine gute Entscheidung treffen können.
Kurz vorab: Unsere Qualitätskriterien beziehen sich sowohl auf Produkte per se, als auch auf den Aufbau ganzer AAL-Umgebungen.

Ambient Assisted Living Produkte: Für wen macht’s Sinn?

Die Hauptzielgruppe für AAL-Produkte und AAL-Systeme sind ältere und kranke Menschen. Das kann man jedoch viel, viel weiterspinnen, denn in diesem Umfeld gibt es noch mehr Beteiligte:

  • Menschen, die mehr Lebensqualität wollen. Zu diesen Endnutzern zählen
  • Menschen mit hohem Sicherheitsbedarf und Komfortanspruch
    • Menschen mit dringlichem Ünterstützungsbedarf bei
      • Alter, hohem Alter oder Demenz
      • Mobiler Eingeschränktheit
      • Chronischen oder akuten Erkrankungen
      • Rehabilitation
      • Behinderungen
  • Pflegende Personen, die Zeit, Geld und Arbeit sparen wollen, wie:
    • Angehörige, Familie
    • Professionelle Dienstleister (Pflegedienste, Krankenhäuser)

Ambient Assisted Living Produkte: Welche gibt’s?

Ambient Assisted Living wird als “altersgerechte Assistenzsysteme” übersetzt. Beim heutigen Stand der Technik halten Systeme als solches zwar langsam Einzug, jedoch sind sie komplex in Ihrer Anschaffung und beim Aufbau. Es fehlt vor allem an Aufklärung, welche Möglichkeiten es gibt und folglich ist die Akzeptanz solcher Produkte eingeschränkt.

Ein AAL-System beschreibt die gesamtheitliche Vernetzung einer Umgebung und ihrer technischen Geräte, wobei der Mensch in dieser Umgebung eingebunden und zentral ist. Diese Umgebung soll einen Menschen mit psychischen oder physischen Erkrankungen oder Behinderungen entlasten und ihm ein selbstbestimmteres Leben ermöglichen. Assistenzsysteme sind demnach nicht nur “altersgerecht” sondern universell anwendbar, wie bereits weiter oben beschrieben wurde. Wir sind für eine flexible Auslegung des Begriffes “Ambient Assisted Living” und finden, dass alle dem bedürftigen Menschen helfenden Produkte darunter zählen, wie zum Beispiel Smart Home Produkte. Doch auch diese sollten Kriterien unterliegen.

Medizinprodukte beispielsweise sollten viel genauer definierte Kriterien besitzen als Produkte zur Haushaltshilfe. Medizinprodukte, unter anderem, überwachen, behandeln, verhüten oder lindern Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen. Darunter zählen auch Software und softwareunterstützte Anwendungen. Das legt das Medizinproduktgesetz (MPG) in Deutschland so fest. Produkte, die unterstützend im Haushalt helfen – also Smart Home Produkte – unterliegen zwar Qualitätsstandards, jedoch übernehmen Sie weniger “Verantwortung”.

Als kleine Zusammenfassung: Es gibt also unterschiedliche Nutzergruppen, es gibt simple Produkte und es gibt ganze Systeme. Sie als interessierter Nutzer können auch klein anfangen. Man muss nicht gleich sein ganzes Haus vernetzen, denn das sind kostspielige Anschaffungen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Das folgende allgemeine Kriterienschema und Kriterien der Nutzbarkeit von AAL Produkten befinden wir als allgemein gültig. Es kann Ihnen vor dem Kauf eines AAL-Produktes oder Anschaffung eines AAL Systems die Entscheidung erleichtern.

Kriterienschema allgemein

Vernetzung / Schnittstelle Teil einer Dienstleistung / Anbindung
Mobilität Technische Reife / technische Etablierung
Größe Preis
Energiezufuhr Zielgruppe
Nutzen

Kriterien der Nutzbarkeit von AAL Produkten

Das Produkt sollte primär praktischen Nutzen aufweisen. Es sollte Ihr Leben erleichtern. Sie sollten damit “besser zurecht kommen”. Unsere erste Haltung jedoch ist meist von Skepsis geprägt: “Das brauche ich doch eh nicht”, “das ist mir viel zu kompliziert”. Wenn Sie sich des Nutzens nicht sicher sind, fragen Sie nach und urteilen Sie nicht zu vorschnell. Wir von selbstbestimmtes.leben.org befürworten eine Einbindung technischer Hilfsmittel ins Leben und nehmen eine flexible Betrachtungsweise an: Ein AAL-Produkt ist eines, das hilft. Je mehr es hilft, desto mehr freuen wir uns. Genug geredet, jetzt geht’s los:

Als praktisches Beispiel soll unsere Musterwohnung dienen.

Kategorie Kriterium Erklärung Beispiel Relevanz
Komfort Erhaltung der Selbständigkeit Das Produkt sollte unaufdringlich in der Umgebung eingebettet sein. *****
Komfort Individualisierung Berücksichtigung persönlicher Vorlieben. Das Thermostat kann nach individuellenTagesabläufen progammiert werden. ****
Komfort Benutzerorientierung Produkte und AAL-Systeme müssen benutzerorientiert und einfach zu bedienen sein. Die Bedienung muss einfach und intuitiv sein. ***
Komfort/Preis Erweiterungspotential der Funktionen Weitere Komponenten oder Funktionen sollten kostengünstig und einfach zu integrieren sein. ****
Sicherheit/Komfort Befehlsbestätigung Nochmalige Bestätigung eines gegebenen Befehls. ****
Sicherheit/Komfort Zuverlässige Funktionsweise und Vernetzung. Stromversorgung und Vernetzung der Komponenten muss garantiert sein und möglichst wartungsfrei sein. Ein zentrales Bedienungsdisplay ist an Strom angeschlossen. Batteriebetriebene Produkte sollten bei schwacher Batterie warnen. ***
Sicherheit Schutz vor Datenmissbrauch Das Risiko vor unberechtigtem Eingriff Dritter oder Datenmissbrauch ist in einem vernetzten System höher. Deswegen muss das System über Sicherheitsstandards verfügen. Offenlegung von Patientendaten durch ein vernetztes Blutdruckmeßgerät. *****

Fazit:

Als Nutzer oder Endnutzer von AAL-Produkten sollten Sie den Kauf nicht übereilen. Informieren Sie sich ausgiebig über existierende Produkte und behalten Sie die Nutzer des Produktes im Sinn. Wer wird der zentrale Nutzer sein und können Sie sich objektiv eine Erleichterung des Lebens vorstellen? Wir hoffen, dass Sie den Beitrag mögen.
Ihr Selbstbestimmtes-Leben-Team.